Abmahnung des Verband Sozialer Wettbewerb e.V. (VSW) wegen nicht belegten Wirkungsbehauptungen von Behandlungsmethoden

Der Verband Sozialer Wettbewerb e.V. mahnt Ärzte, Heilpraktiker und andere Anbieter von Gesundheitsprodukten oder Behandlungsmethoden ab.

 

Häufige Gründe der Abmahnung sind vermeintliche weit übertriebene und/oder nicht belegte Wirkungsbehauptungen der beworbenen Produkte oder Behandlungsmethoden.

 

Diese Werbebehauptungen seien irreführend und grob täuschend im Sinne des Wettbewerbsrechts, so der Verband Sozialer Wettbewerb e.V..

 

Der Verband Sozialer Wettbewerb e.V fordert die Abgemahnten auf, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und einen Betrag in Höhe von 178,50 € zu begleichen.

 

Der Abmahnung wird eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Nach Abgabe einer solchen besteht eine vertragliche Beziehung zum Verband Sozialer Wettbewerb e.V.. Im Falle eines weiteren Verstoßes kann daraus eine Vertragsstrafe geltend gemacht werden, die dem Verband zu Gute kommt. 

 

Sie sollten die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft abgeben. Ist die Abgabe einer Unterlassungserklärung geplant, müssen vorab alle Vorkehrungen getroffen werden, damit es nicht zu einem Verstoßfall kommt. Hier gilt es einige Besonderheiten zu beachten, insbesondere, wenn der Verstoß im Internet erfolgte. Gerne berate ich Sie auch dahingehend.

 

Gerne können Sie nach Erhalt einer Abmahnung, Klage oder Zustellung einer einstweiligen Verfügung zu mir Kontakt aufnehmen. Eine Beratung kann unkompliziert schnell auch bundesweit erfolgen. Zusammen mit meinen Kollegen haben wir bereits viele Mandanten nach Erhalt einer Abmahnung des Verband Sozialer Wettbewerb e.V. beraten und vertreten.

 

Über die anfallenden Kosten einer weiteren Beratung oder Vertretung werde ich Sie gleich zu Mandatsbeginn informieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Rechtsanwältin Helen Vollprecht - Kurfürstendamm 183 - 10707 Berlin